Rückblick auf die Geschichte unserer Schule

Am 04.09.1995 wurde die damals noch 9. Grundschule im Neubaugebiet Karow-Nord feierlich eröffnet. Die Bauzeit des Schule betrug 14 Monate und die Kosten beliefen sich auf 42 Millionen DM.

Am Tag der Eröffnung begannen 27 Schüler, 2 Lehrerinnen und ein Lehrer mit dem Unterricht. Die Schulsekretärin Frau Lorenz und der Hausmeister Herr Sawade waren von Anfang an dabei. Für uns alle war es fast ein Wunder, in der modernsten Grundschule Berlins lernen und lehren zu können. Zwar war die Schule noch nicht ganz fertig, auf dem Schulhof ratterten noch die Bagger, aber auch das war eine spannende Erfahrung für die Kinder.

Das Wichtigste war jedoch, dass der ca. 300m lange einstöckige Neubau, bei dem die unteren Klassenräume Zugänge direkt zum Hof haben, fertig geworden war. Helle, freundliche Klassenzimmer, ein Fremdsprachenkabinett, eine Bibliothek und eine fantastische Turnhalle boten die besten Möglichkeiten. Da die Schule behindertenfreundlich gebaut wurde und das Lehrerkollegium offen für Integration war, fanden von Anfang an behinderte Kinder ihren Platz in Integrationsklassen.

Nach und nach wuchs unsere Schule, junge dynamische Lehrer aus verschiedensten Bezirken Berlins begannen eine Schule im neu entstandenen Wohngebiet Karow-Nord zu gestalten. Schon nach einem halben Jahr stieg die Schülerzahl auf 58 und zum neuen Schuljahr auf 170 Schüler, sodass die Klassen 1 - 5 eingerichtet werden konnten. In den darauffolgenden Jahren lernten bis zu ca. 650 Schüler an unserer Schule.

Ab 1997 wurde zusätzlich der offene Ganztagsbetrieb eingeführt. Im Oktober 1998 bekam die 9. Grundschule den Namen „Grundschule im Panketal“ verliehen, nachdem sich die Schüler im Rahmen einer Projektwoche mit der Geschichte Karows, der Umwelt und der Natur des Gebietes entlang der Panke beschäftigt hatten.

Neben vielen jährlichen Veranstaltungen, wie dem Kinderfest am 1. Juni, dem Weihnachtsbasar und der Weihnachtsrevue wird an unserer Schule immer im September/Oktober ein Tag der offenen Tür angeboten, an welchem sich die Eltern von künftigen Schulanfängern einen Eindruck über die Arbeit und die Atmosphäre unserer Schule machen können.

Seit März 2000 gibt es in unserer Schule ein Computerkabinett, welches im Unterricht, aber auch für die Herstellung der Schülerzeitung genutzt wird. Außerdem erhalten alle Schüler ab der zweiten Klasse einen Informatikgrundkurs.

Seit dem Bestehen der Schule wurde auch der Sport groß geschrieben. Zahlreiche Erfolge konnten von den Teilnehmern bei Schulsportwettkämpfen erzielt werden. In den letzten Jahren hat sich aufgrund der baulichen und organisatorischen Möglichkeiten unsere Schule auch bei der Durchführung regionaler und überregionaler Wettkämpfe hervorgetan. Gleichzeitig werden verschiedene Sport-Arbeitsgemeinschaften angeboten und eine enge Zusammenarbeit mit den Karower Sportvereinen sowie den anderen Karower Schulen angestrebt. Für das sportliche Engagement wurde die „Grundschule im Panketal“ im Jahre 2000 mit der Schulsportplakette des Landes Berlin ausgezeichnet, eine Auszeichnung die jährlich nur eine Schule Berlins bekommt. Um den sportlichen Rahmen auszuweiten wird seit dem Schuljahr 2004/05 in den Klassen der Schulanfangsphase mit erweitertem Sportunterricht eingeschult.

Zu den bisherigen Ergebnissen der Schulprogrammentwicklung können u.a. die Erweiterung unseres Fremdsprachenangebots und die Kooperationsbeziehungen zu Schulen der Region sowie einer Schule in Kolobrzeg (Kolberg) und in Antalya genannt werden, ohne dass dabei bewährte musisch-künstlerische Traditionen vernachlässigt werden.

Im September 2005 feierte unsere Schule ihren 10. Geburtstag und 2010 den 15. Geburtstag. Festkomitees aus Eltern, Lehrern und Erziehern koordinierten die Aufgaben und berieten über den Verlauf dieses besonderen Tages.

In den Jahren 2006 - 2010 wurde im Rahmen eines breit angelegten Projektes der Schulhof kindgerecht umgestaltet.